Kleiderschrank-Detox

Liebe Passionistas, 

wir kennen es alle, unser Kleiderschrank ist bis obenhin voll, Kleidung von unzähligen Marken, sowie in verschiedenen Größen. Insgeheim hoffen wir, dass wir in die Kleidergröße 36 nochmals reinpassen, obwohl wir derzeit Gr. 40 tragen. Sind wir uns mal ehrlich, 20 verschiedene Jeans und 50 Paar Schuhe sind zwar toll, wenn wir sie besitzen, aber wieviele von diesen tragen wir wirklich?

Ich selbst habe mich auf 2 Kleiderstangen reduziert, mein Schuhschrank ist spartanisch eingerichtet und hat für jeden Anlass das perfekte Paar. Doch welche Teile sollten wir uns in unserem Schrank behalten und welche sollte man hiervon entfernen? Wir geben dir 5 Tips, die du einfach und prima umsetzen kannst: 

 

1. Ordnung im Schrank 

Um den Überblick nicht zu verlieren, welche Teile du wirklich hast, solltest du diese an einem Ort lagern und auch im System ordnen. Das heisst Blusen, Hosen und Kleider je nach Größe, Farbe und Länge ordnen. Mache deinen Schrank zu deiner persönlichen Boutique. In deinem Schrank sollte sich nur Kleidung befinden, die du zu dieser Jahreszeit auch tragen kannst, alles andere wird an einem sicheren Ort staubgeschützt gelagert. 

 

2. Überlege was du wirklich brauchst

Schau dir alle deine Teile durch und überlege, welche du hiervon in den letzten
6 Monaten getragen hast. Welche Jeans sitzt perfekt und sollte vielleicht ein zweites Mal angeschafft werden oder welches Paar Schuhe war für dich ein absoluter Fehlkauf. Qualität ist super wichtig, wenn es um den perfekten Sitz und den Wohlfühlfaktor geht. Probier dich durch und schließe auch dabei die Augen. Kleidung ist wie eine zweite Haut. Wenn es kratzt, zwickt oder unangenehm sich anfühlt, darf es gehen. Bei Sommerkleidung ist zu bedenken, dass Kunstfasern, wie zum Beispiel Polyester nicht gerade atmungsaktiv sind und sich hier unter anderem Schweiß und unangenehme Gerüche ansammeln können. 

 

3. Setze auf Accessoires und Taschen

Jedes schlichte Outfit kann mit einer tollen Halskette, Ohrringen oder eine Tasche zu einem Wow-Outfit aufgepimpt werden. Hier kann man auch tolle Vintage-Teile kombinieren, Broschen sind jetzt auch wieder stark im Kommen, ob auf einem Halstuch oder direkt auf der Tasche, probier es aus, es lohnt sich. Investiere lieber ein paar Euros mehr in tolle Accessoires, als in ein paar schlecht sitzende Schuhe. Coole Tücher oder auch Schals kann man zu Haaraccessoires umarbeiten, so hast du zwei Fliegen mit einer Klappe.

 

4. Looks kombinieren 

Dein Kleiderschrank ist jetzt geordnet und ein wenig entleert von Altlasten? Dann gehts jetzt an den nächsten Schritt, Kombinationen finden. Passt die beige Tasche überhaupt zu etwas, was sich in meinem Schrank befindet? Sind die Leo-Schuhe überhaupt noch En Vogue? Wenn du dies mit einem Nein beantworten kannst, dann kommt das Teil weg. Hier ist es am Besten ein Moodboard zu basteln. Nimm hierzu Modezeitschriften oder Pinterest zu Hand und schaue durch, was dir gefällt. Anhand dieser Looks kannst du auch deinen vorhanden Kleiderschrank gestalten. 

 

5. Miste regelmäßig aus - schaffe dir hierfür eine Routine 

Wichtig ist es beim Kleiderschrank-Detox am Ball zu bleiben, regelmäßig durchzuschauen und wirklich nur das zu haben, was einem wirklich passt. Überlege auch, wenn du dir etwas neues anschaffst, wie oft du es schlussendlich tragen wirst, muss es deswegen neu sein oder kann es vielleicht neuwertig Second Hand sein. Hier sparst du dir Geld und natürlich auch Ressourcen. 

 

 

Mit diesen Tipps arbeite ich mich regelmäßig durch den Kleiderschrank und es klappt prima. Ich wünsch euch viel Erfolg dabei und freu mich von euch zu lesen

 

unterschriften-schriftarten

Eure Dani

 

 

 

 

TEILEN:

Hinterlassen Sie einen Kommentar